Darum siehst du Werbeanzeigen auf Facebook

Du kennst es bestimmt, du hast dir vor kurzem neue Sneaker bei einem Onlineshop deines Vertrauens angeschaut. Kurze Zeit später verfolgt dich nicht nur dieser Schuh auf allen sozialen Netzwerken und Platzierungen, sondern auch andere Schuhe. Kurze Zeit darauf werden dir noch Hoodies eines aufstrebenden Streetwear Start-Ups angezeigt. Was passiert hier? Werden wir ausspioniert? Woher weiß Facebook, was mir gefällt?

In diesem Blogbeitrag erfährst du, wie du herausfindest, weshalb du bestimmte Werbeanzeigen auf Facebook ausgespielt bekommst.

Dennis Dobner | 14. Januar 2022 | Lesezeit: 3 Minuten

Eine Werbeanzeige auf Facebook ist nichts anders als eine Litfaßsäule oder Plakatwand. Erstmal ist beides da und bewirbt ein Produkt oder eine Dienstleistung und wird von vielen Menschen gesehen. 

Was unterscheidet jetzt eine Facebook Werbeanzeige von einer Plakatwand am Hauptbahnhof?  

Facebook hat einen großartigen Vorteil gegenüber anderen Werbeformen, denn wir können hier beeinflussen, wem wir unsere Werbeanzeigen präsentieren. Dieser angesprochene Vorteil lautet Targeting. Durch Angaben im Profil, dem Liken von Seiten, der Interaktion mit bestimmten Inhalten und verschiedenen Verhaltensmustern “lernt Facebook einen besser kennen”. Mit diesen Informationen wird deine Persona von dir erstellt und dir werden für dich relevante Inhalte ausgespielt. 

Kommen wir zurück auf das einleitende Beispiel mit den Schuhen und den Klamotten. Es gibt zwei Möglichkeiten, warum du jetzt diese Werbeanzeigen angezeigt bekommst. Dir werden höchstwahrscheinlich die Klamotten angezeigt, da Facebook weiß, dass du auf Fashion stehst und dir werden weitere Werbeanzeigen von vergleichbaren Werbetreibenden angezeigt (Lookalike Audience). 

Dass dich der Schuh verfolgt, den du dir zu Beginn angeschaut hast, nennt man Retargeting.

Definition Retargeting

Den verloren gegangenen Kunden werden Produkte erneut angezeigt, für die sie sich vorher interessiert haben. Ein potentieller Kunde hat Schuhe zwar online in den Warenkorb gelegt, aber nicht gekauft. Nun werden ihm, während er auf anderen Webseiten surft, Werbeanzeigen dieses und anderer Schuhe als Angebot vorgeschlagen. Hier kannst du überprüfen welche Werbetreibenden dich aktuell “verfolgen”.

Definition Social-Media-Targeting

Dadurch kann personalisierte Werbung auch in privaten Social-Media-Profilen eingeblendet werden. Der Nutzer hat auf Facebook unsere Hersteller-Seite gelikt und bekommt dadurch in seiner Chronik unsere Schuh-Werbung angezeigt.

Mögliche Targeting Optionen, in die du fallen könntest, sind: 

  • Standort: Du fällst ins Targeting, wenn du in vom Werbetreibenden ausgewählten Städten, Communities oder Ländern wohnst, in denen sie verkaufen wollen.
  • Demografische Angaben: Du bist in einem Alter, einem Geschlecht zugehörig, weist einen Bildungsabschluss oder Beruf vor der für Werbetreibende interessant aus. Für das gute Gewissen: Facebook teilt niemals Informationen, die eine Identifikation von Einzelpersonen ermöglichen.
  • Interessen: Viele Interessen und Hobbys der Menschen sind auf Facebook targetierbar, von Bio-Lebensmitteln bis hin zu Actionfilmen. 
  • Verhalten: Du nutzt ein iPhone oder doch ein Samsung? Du kaufst regelmäßig online? Werbeanzeigen können basierend auf dem Verbraucherverhalten an relevante Personen ausgespielt werden.

So findest du heraus warum du eine Werbeanzeige siehst!

Klicke auf der Werbeanzeige auf die 3 Punkte oben rechts

Hier wird dir die Option gegeben “Warum sehe ich diese Werbeanzeige?” zu erfragen.

In diesem Fall ist es so, dass ich mit deren Facebook-Seite interagiert habe, über 18 Jahren bin und in Deutschland lebe.

Dies ist eine Form von Retargeting.

Bei diesem Beispiel geht Facebook davon aus, dass ich auf Tee stehe und da hat Facebook recht!

Ich bin interessiert und gehe auf die Werbeanzeige!

Fazit

Du siehst, dass es sich nicht um Magie handelt, wenn du eine Werbeanzeige siehst die auf deine Interessen oder dein Verhalten angepasst sind. Es basiert einfach auf Daten, Daten und Daten. Aber diese Daten führen dazu, dass Werbung an relevante Personen ausgespielt werden kann und somit Streuverlust vermieden wird, wie zum Beispiel bei der Plakatwand! Du kannst bei jeder Werbeanzeige checken, warum du sie siehst. Vielleicht machst du daraus ein kleines Spiel und fragst Facebook öfters, weswegen du eine bestimmte Werbeanzeige siehst und lernst so dein Bild bei Facebook kennen. Viel Spaß! 

Über den Autor

Felix-Werbeagentur-ZweiDigital

Dennis ist Online Marketing Manager bei ZweiDigital. Social Media und Advertising gehören zu seinen großen Leidenschaften. Besonderen Wert legt er darauf, dass Kunden ihre Zielgruppe finden und diese mit der Brand interagieren.

LinkedIn   Mail