Google Analytics richtig nutzen

Im Zuge unseres Onboardings lassen wir uns auch immer das Google Analytics Konto des Kunden freigeben, da man hier wertvolle Insights für mögliche Zielgruppen und Käuferverhalten sammeln kann. Oft ist es aber so, dass die Kunden selbst Analytics überhaupt nicht nutzen. Daher stellen wir hier einige sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten vor, damit Sie Google Analytics in Zukunft richtig einstellen und nutzen können.

Google Analytics Übersicht

Die Google Search Console verbinden

Haben Sie die Search Console schon eingestellt? Einer der wichtigsten Schritte, um Google Analytics sinnvoll nutzen zu können, ist die Verbindung mit genau dieser Search Console. Damit kann man dann genau sehen zu welchen Suchbegriffen man welches Ranking in der organischen Suche erzielt hat.

Dazu muss man zunächst ein Konto bei Google Search Console anlegen. Verifizieren kann man das sehr einfach, wenn man Inhaber des entsprechenden Google Analytics Accounts ist.

Unter dem Menüpunkt „Akquisition in Google Analytics“ kann man dann die Verbindung herstellen.

Google Analytics mit Search Console verbinden

Den Nutzerfluss analysieren

Der Menüpunkt „Verhaltensfluss“ gibt Aufschluss darüber, welche Startseite der Nutzer zuerst sieht und wie er sich durch die Seite navigiert.

In dem übersichtlichen Diagramm kann man genau identifizieren, wo es Probleme mit dem Nutzerfluss gibt, also an welche Stelle eine hohe Absprungrate vorhanden ist.

Basierend auf diesen Informationen kann man versuchen, die Seiten so anzupassen, dass Sie den Nutzer besser zum Zielabschluss führen.

Google Analytics Nutzerfluss

Events und Zielvorhaben nutzen

Ein sehr wichtiger Punkt, um das Nutzerverhalten zu verstehen sind Events. Durch diese kann man sehen, welche Handlungen der Nutzer auf der Seite durchgeführt hat. Relevante Events sind z.B.:

  • Scrolltiefe auf einer Seite
  • Klicks auf Telefon/Mail
  • Abschicken des Kontaktformulars
  • Produkt in den Warenkorb gelegt
  • Käufe

 

Google Analytics Events anlegen

Nutzersegmente erstellen

Mit Segmenten kann man die Besucher einer Webseite in Gruppen unterteilen und alle Auswertungsmöglichkeiten nur auf diese Gruppe beziehen. Das erlaubt Rückschlüsse wie man die Seite für bestimmte Zielgruppen besser gestalten kann. Interessante Segmente sind unter anderem:

  • Neue Besucher
  • Wiederkehrende Besucher
  • Käufer
  • Warenkorbabbrecher
Google Analytics Segmente erstellen

Brand Keywords ausschließen

Eine wichtige Kenngröße für eine Webseite ist der organische Traffic, der durch entsprechende SEO Maßnahmen entsteht. Damit man diesen besser analysieren kann, sollte man Brand Keywords ausschließen. Google Analytics bietet dafür unter „Verwaltung“ direkt die Möglichkeit, Suchbegriffe die den Markennamen beinhalten vom organischen Traffic auszuschließen. Diese Zugriffe werden dann als „direkt“ gezählt; so als ob der Nutzer direkt die Internetadresse eingegeben hat, da das ja seine Intention war. 

Brand Keywords ausschließen

Backlinks analysieren

Backlinks zeigen, welche anderen Webseiten auf die eigene Webseite verweisen. Das können Foren, Branchenbucheinträge oder ähnliche Verlinkungen sein. Dadurch kann man versuchen auf relevanten Plattformen mehr Links zu platzieren und sich eine eigene Backlink-Strategie zu überlegen. Je mehr relevante Backlinks eine Seite hat, desto besser ist auch das organische Google Ranking.

Backlinks analysieren

Ausstiegsseiten analysieren

Unter dem Punkt „Verhalten“ findet man die Seiten, die der Nutzer zuletzt besucht hat. So kann man bestimmte Seiten verbessern, um die Nutzer von dort zum eigentlichen Ziel zu leiten.

Das kann z.B. durch eine andere Platzierung des Contents auf der Seite geschehen, durch mehr Content oder prominentere CTA. Ein Tool, dass sich für solche Analysen ergänzend sehr gut eignet, ist Hotjar. Damit kann genau das Verhalten auf den einzelnen Seiten sichtbar gemacht werden.

Ausstiegsseiten analysieren

Content analysieren

Welche Bereiche der Webseite sind für die Besucher besonders relevant? Welche Kategorien werden am häufigsten besucht und wie verhalten sich die Nutzer innerhalb der Kategorien? Durch eine Content Analyse kann man sehen, was den Besucher interessiert. Hier empfiehlt sich im Anschluss, mehr dieses Contents auf der Webseite zu platzieren.

Content analysieren

Fazit

Google Analytics bietet sehr viele Möglichkeiten, um das Nutzerverhalten besser zu verstehen und zeigt Potenziale zur Verbesserung des Onlineauftrittes. Man sollte regelmäßig den Traffic überprüfen und sich Dashboards in Google Analytics anlegen, um die eigenen Zielvorhaben zu überwachen.

Wir schauen mindestes einmal pro Woche in die Traffic Entwicklung unserer Seite und ziehen daraus Rückschlüsse über Content, den wir optimieren können. Das dauert nur wenige Minuten, bringt aber einen großen Gewinn für das eigene Unternehmen.

Und nun zu Ihnen: Nutzen Sie Google Analytics auch schon richtig? 

Über den Autor

Tobias ist unser Digital Stratege und weiß genau, wobei es bei einem Online-Auftritt ankommt. Mit einem Gespür für Webdesign, sowie einem Faible für Zahlen und Online-Strategieberatung, begleitet er Sie auf Ihrem Weg in die Digitalisierung.

ZweiDigital auf LinkedIn:


Aktuelle Beiträge

Google Tag Manager Grundlagen

Google Tag Manager Grundlagen Der Google Tag Manager ist ein Service von Google und ermöglicht es, verschiedene Tracking Codes (z.B den Facebook Pixel) und Skripte auf die eigene Website zu integrieren.  Ohne den Tag Manager müssen diverse Code-Schnipsel zum Tracking...

Facebook Ads Tools

Die besten Facebook Ads Tools für maximale Performance In diesem Beitrag sprechen wir über verschiedene Tools, die Sie für erfolgreiche Facebook Kampagnen nutzen können. Facebook Pixel Helper Der Facebook Pixelhelper ist ein Tool, mit dem Sie überprüfen können, ob Ihr...

Werbung für lokale Unternehmen

Anleitung: Facebook Werbung für lokale Unternehmen Nicht nur zu Zeiten der Corona Krise können lokale Unternehmen von regionaler Werbung profitieren.  Was längst für Google Ads zum Normalfall geworden ist, geht auch für den Social Media Riesen. Schalten Sie lokale...

Werbebudget-Kalkulator

Die Kosten von Facebook Werbung: Einfach berechnen mit dem Budget-Kalkulator In diesem Beitrag sprechen wir darüber, wie Sie Ihr Facebook-Werbebudget festlegen, warum Sie Testkampagnen durchführen sollten und wie Sie die Kosten Ihrer nächsten Facebook-Werbekampagne...

Business Manager Assets teilen

Facebook Business Manager: Partner hinzufügen, Assets zuweisen und Produktkataloge erstellen. Inhaltsverzeichnis:  1. Partner hinzufügen und Assets zuweisen 2. Facebook Pixel erstellen  3. Facebook Katalog erstellen    Partner hinzufügen und Assets zuweisen Sie...

Subscribe

* indicates required
Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:
Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.
We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.