Snapchat Ads Best Practices

Die Millennials und Generation Z sind eine der ersten Generationen, die mit Snapchat aufgewachsen sind. Im Durchschnitt verbringt ein User 30 Minuten täglich in der App und weltweit verzeichnet Snapchat mehr als 265 Millionen Nutzer. Diese Reichweite bietet vielen Unternehmen die Möglichkeit, gezielt Werbung zu schalten, um die eigenen Geschäftsziele zu erreichen. 

David Walter | 09. Juli 2021 | Lesezeit: 3 Minuten

Auf Snapchat Werbung schalten: Ein Überblick

Generell existieren drei grundsätzlich verschiedene Werbearten, die sich teils erheblich von Werbemitteln auf anderen sozialen Netzwerken wie Facebook unterscheiden: 

Snap Ads: Anzeigen (meist Videos oder Animationen), die den kompletten Bildschirm des Smartphones ausfüllen. Sie werden zwischen den Snaps anderer Accounts ausgespielt und im Hochformat auf dem Smartphone-Display dargestellt.

Filter (Sponsored Geofilter): Illustrationen, die einen Bezug zu einer Marke haben und mit denen Snapchat-Nutzer ihre Snaps verzieren können. 

Linsen (Sponsored Lenses): Animationen, die per Augmented Reality auf und um das Gesicht einer Person eingefügt werden. Die Smartphone-Kamera erkennt hierbei das Gesicht einer Person und passt die Grafik an dieses an. 

Hier stellt Snapchat die eigenen Ad Formate vor. 

Unsere 4 Snapchat Ads Best Practices:

 

 1. Snapchat Audience Insights

Mit Audience Insights kannst du mehr über deine Zielgruppe auf Snapchat herausfinden und deine Inhalte perfekt darauf anpassen. 

Du erhältst Insights wie z.B. demografische Daten und Interessenkategorien – sowie externe Daten von ausgewählten Datenpartnern. 

Diese Daten umfassen:

  • Demografische Übersicht: Siehe Aufschlüsselung nach Alter und Geschlecht, Sprachen, Haushaltseinkommen, Bildungsniveau und mehr.
  • Standortübersicht: Du kannst deine Zielgruppe nach Regionen und DMA aufschlüsseln.  
  • Interessenübersicht: Erfahre mehr über Interessen von Erst- und Drittanbietern.
  • Geräteübersicht: Erfahre, welches Gerät bzw. welches Betriebssystem von deiner Zielgruppe verwendet wird. 
Snapchat Audience Insights

 

2.  Mache deine Inhalte witzig und unterhaltsam

Werde bei Snapchat kreativ, sodass möglichst viele Nutzer mit deinem Content interagieren. Wenn deine Inhalte unterhaltsam sind, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sich deine Snaps auch auf anderen Kanälen teilen. Und da Snapchat uns dazu viel Reichweite bietet, können sich dadurch viele wertvolle Conversions erzielen lassen. 

Eine sehr gute Möglichkeit für mehr Interaktion sind Filter Ads. Damit kannst du Snaps verzieren und Nutzer auffordern, diesen Filter zu teilen und auszubreiten. 

 3. Mache A/B-Tests

Wie auf jeder Werbeplattform sollten bestimmte Elemente in der Anzeige schrittweise aufgespalten und getestet werden. Schaue dir an, welche Anzeige die besten Ergebnisse liefert und welche sich negativ darauf auswirken. Teste regelmäßig neue Anzeigenformate und Designs, um festzustellen, welche Anzeigen bei deiner Zielgruppe am besten ankommen. 

Snapchat bietet uns für die Erstellung von Snaps das Creative Studio. Hier findest du zahlreiche Templates und viele Bearbeitungsmöglichkeiten. 

Snapchat Creative Studio

4. Verwende Collection Anzeigen

Collection Ads sind wie Produktkataloge formatiert, sodass du bis zu vier Produkte gleichzeitig präsentieren kannst. 

Sie werden genau wie normale Snap Ads (zwischen den Storys) platziert und bieten Nutzern die Möglichkeit, sich deine Produkte anzuschauen bzw. zu kaufen. 

Werbetreibende, die mit Collection Anzeigen arbeiten, haben eine bis 17-mal höhere Engagement-Rate als Standard-Snap-Anzeigen. Daher ist es durchaus sinnvoll, deinen Produktkatalog bei Snapchat hochzuladen und die Produkte mit Collection Anzeigen zu bewerben.  

Fazit

Auch wenn der Snapchat Hype etwas vergangen ist, gehört Snapchat zu den reichweitenstärksten Werbeplattformen weltweit. Insbesondere Werbetreibende, die eine jüngere Zielgruppe erreichen möchten, sollten sich Snapchat genauer anschauen. Die Snapchat Werbeplattform ist mit vielen guten Funktionen ausgestattet und wer bereits mit Facebook arbeitet, sollte sich im Snapchat Dashboard schnell zurechtfinden. 

Über den Autor

Andreas-Werbeagentur-ZweiDigital

David ist Online Marketing Manager bei ZweiDigital und für die Erstellung, Optimierung und Skalierung der Facebook- und Google Anzeigen zuständig.

LinkedIn   Mail