Unternehmen möchten zusammen mit Creatorn ihre Markengeschichte teilen und dazu authentische, interessante Anzeigen erstellen, die bei der Zielgruppe gut ankommen und die Unternehmensergebnisse steigern. 

Mithilfe des sogenannten Branded Contents können Marken also auf smarte Weise neue Kund:innen gewinnen und ihren Einfluss an der Schnittstelle zwischen Kultur und Werbung verstärken. Gerade Facebook und Instagram bieten eine wichtige Ausgangsposition für Branded Content, da der Creator einen vertrauenswürdigen Kontakt herstellt und im Idealfall bereits erste positive Erfahrungen mit dem Produkt erwähnt. 

Wenn ein Creator beispielsweise ein Produkt eines Unternehmens in seiner Story bewirbt, kann er dieses Unternehmen als Business Partner markieren. Dadurch wird in der Story der Branded Content Tag “Bezahlte Partnerschaft mit …” angezeigt. Somit ist es für User:innen ersichtlich, dass es sich bei der Story um eine Werbemaßnahme handelt, durch die der Creator in irgendeiner Weise einen Ausgleich erhält (meist monetär). 

Wie sieht Branded Content aus? 

BrandedContent

Branded Content Beiträge unterscheiden sich von den Anzeigen, die du auf Facebook oder Instagram siehst durch den Zusatz “Bezahlte Partnerschaft mit…”. 

Was sind die Vorteile von Branded Content?

Branded Content
  1. Mit Branded Content kannst du die Zielgruppe beliebter Creator hervorragend erreichen.

  2. Du kannst deine Reichweite über die organische Zielgruppe hinaus erweitern, indem du die Anzeigen mit stärkerer Verbreitung und Targeting kombinierst. So kannst du die Effektivität deiner Branded Content-Kampagnen über Abonnenten, Kommentare und geteilte Inhalte hinaus messen.

Wie wird Branded Content erstellt?

Branded Content Ads werden im Business Manager erstellt. Die einzelnen Schritte können sich je nach Art des markierten Branded Contents unterscheiden. 

Aus Sicht des Unternehmens/Werbetreibenden:

Schritt 1: Genehmigungen für Branded Content

Gestatte einem Creator, dein Unternehmen in seinem Branded Content Beitrag zu markieren. 

  1. Gehe dazu in der Instagram-App zu den Einstellungen in deinem Business-Profil und wähle Unternehmen aus.
  2. Wähle Branded Content und aktiviere den Schieberegler „Genehmigung anfordern“. So erhalten bestimmte Creator die Berechtigung, dein Unternehmen zu markieren. Die Option ist standardmäßig aktiviert.
  3. Um einem Creator das Markieren deines Unternehmens zu ermöglichen, wähle „Genehmigte Konten“ aus.
  4. Suche dort nach dem Instagram-Handle des Creators, mit dem du zusammenarbeiten möchtest, und wähle ihn aus.
  5. Nun kann der ausgewählte Creator dein Unternehmen in seinen Beiträgen markieren. Indem du ihnen diese Berechtigung erteilst, können sie ihre Beiträge auch als Werbeanzeigen hervorheben.

WICHTIG! Wenn ein Creator einen Branded Content Beitrag erstellt und dein Unternehmen markiert, kann er außerdem die Option “Business Partner das Hervorheben gestatten” auswählen. Dies sollte immer getan werden, denn erst dann kannst du seinen organischen Content als Werbeanzeige hervorheben.  

Schritt 2: Anzeige erstellen 

Wenn der Creator dein Unternehmen markiert und dir gestattet hat, diesen hervorzuheben, geht es so weiter: 

  1. Nachdem du ein Kampagnenziel ausgewählt hast, kannst du auf Anzeigengruppenebene bei “Platzierungen” den organischen Beitrag als Werbeanzeige im Feed oder in der Story hervorheben. 
  2. Auf Anzeigenebene erscheint dein Branded Content im Abschnitt “Bestehenden Beitrag verwenden”. Klicke darauf und anschließend im Abschnitt Werbeanzeige auf “Beitrag auswählen”. 
  3. Navigiere zum Tab “Branded Content”. Wähle den Beitrag aus, den du hervorheben möchtest. Hinweis: Du kannst organische Feed Beiträge als Anzeigen im Feed und in Storys verwenden. Andersherum kannst du aber organische Story Beiträge NUR als Story Ad und nicht im Feed hervorheben. 
  4. Dir wird nun eine Vorschau deiner Werbeanzeige angezeigt. Mit Klick auf “Bestätigen” wird die Anzeige veröffentlicht. 

Good to know: 

Du kannst statische Bilder, Videos und Carousel Beträge als Branded Content Ads hervorheben. In Storys werden Erwähnungen mit @ nur unterstützt, wenn es sich dabei um Creator- oder Marken-Handles handelt. Storys können allerdings Hashtags, Emojis und Sticker beinhalten. Es darf jedoch nur EIN interaktives Element vorkommen.

Branded Content Erstellung

Reporting & Erfolgsmessung: 

Ist die Werbeanzeige live, hast du Zugriff auf alle standardmäßigen Reporting-Kennzahlen, wie beispielsweise den ROAS, Klicks, Impressionen, CTR und viele mehr.

Du kannst deine Werbeanzeige jederzeit neuen Target-Groups ausspielen und entsprechend die passende Zielgruppe definieren, um das maximale Potenzial aus der Kooperation mit dem Creator zu ziehen.

Kontakt

Ei Gude

Lass uns darüber sprechen, welche Marketingmaßnahmen für dein Unternehmen sinnvoll sind.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.