Facebook Ads: Tipps & Tricks für Werbeanzeigen

Wir nutzen Facebook Ads schon seit Jahren, mittlerweile sind wir Facebook Marketing Partner und konnten uns hier einiges an Expertise aneignen.

In diesem Blogbeitrag wollen wir einige Tipps vorstellen, die sich oft als sehr erfolgreich bei unseren Facebook Kampagnen erwiesen haben.

Sandbox verwenden

Unter Sandbox versteht man eine Anzeigengruppe, die alle Anzeigen der Kampagne enthält. Die eigentlichen Zielgruppen enthalten dann nur noch Duplikate der Anzeigen in der Sandbox. Dazu wählt man statt „Anzeige erstellen“ „Bestehenden Beitrag verwenden“ und trägt die Post ID der entsprechenden Sandbox Anzeige ein.

Dadurch befindet sich in jeder Anzeige derselbe Post mit derselben Post ID. Somit wird der Social Proof nicht auf verschiedene Anzeigen gesplittet. Auf diese Art entstehen Anzeigen mit Tausenden von Likes und Reaktionen – und dementsprechend steigt die Aufmerksamkeit für diese Anzeigen.

Sandbox Beispielanzeige

Produktkatalog optimieren

Was den Produktkatalog angeht, geben sich die meisten damit zufrieden, wenn der Katalog das richtige Bild und den richtigen Preis anzeigt. Es gibt aber noch viel mehr Optionen, die man nutzen kann (wenn der Feed die nötigen Daten enthält). Das lässt Remarketing Anzeigen aus der Masse hervorstechen.

 

  • Anzeigen von Streichpreisen/Rabatten/kostenloser Lieferung
  • Automatische Slideshow aus allen Produktbildern
  • Individuelle Rahmen für mehr Aktionen o.Ä.
Produktkatalog Facebook optimieren

Bewertungen hervorheben

Neben dem Social Proof ist auch Trust eine wichtige Komponente von überzeugender Facebook Werbung. Wir verwenden daher oft Sterne Emojis, um relevante Produktbewertungen hervorzuheben. Dazu zählen beispielsweise Amazon Bewertungen, Produktbewertungen im Shop oder Trusted Shops Bewertungen. Unterbringen kann man diese Bewertungen entweder wie im Beispiel im Anzeigentext oder in der Beschreibung des Newsfeed Links.

Beispiel Anzeigentext

Personas definieren

Je genauer man die typische Kundengruppe definieren kann, desto besser. Mit diesen Informationen kann man die Facebook Audience Insights nutzen, um herauszufinden, welche Facebook Seite die eigene Zielgruppe geliked hat und somit weitern Input für das Targeting erhalten. Mehr Infos gibt es in unserem Blogbeitrag zu Facebook Audience Insights.

Facebook Audience Insights Zielgruppe Personas

URL im Text aufnehmen

Zusätzlich zum Call to Action Link, kann man die URL auch noch in die Beschreibung aufnehmen. Dadurch erhöht sich die CTR und vor allem bei der Bewerbung von Seitenpost ist das relevant, da diese ansonsten gar keinen CTA haben, wie das unten stehende Beispiel zeigt.

URL in Werbeanzeige aufgenommen

Custom Audiences gezielt ansprechen

Je genauer das Targeting, desto besser. Daher sollte man, je nachdem welche Zielgruppe man anspricht, Creative und Wording auf diese Personen abstimmen. Eine Übersicht einiger besonders relevanter Zielgruppen gibt es in unserem Blogbeitrag zum Thema Facebook Custom Audiences.

custom audiences Facebook

Sales-Funnel aufbauen

Manchmal ist es sinnvoll, das Produkt nicht direkt anzubieten, sondern die Zielgruppe auf den Kauf vorzubereiten. Für den Beziehungsratgeber „Zurück auf Wolke Sieben“ haben wir daher zuerst Webinar Anzeigen geschaltet und der Ratgeber bzw. weitere Kurse wurden erst an die Teilnehmer des Webinars verkauft. Durch die vorgelagerte Stufe des Webinars erkannte der Kunde zunächst die Qualität des Produktes und war leichter überzeugt, es auch zu kaufen. Zudem erhielt man durch die Webinar Teilnehmer die Grundlage für eine hochwertige Lookalike Audience.

Webinar Anzeigen

Conversions analysieren

Wenn man eine gute Datengrundlage hat, sollte man sich anschauen, auf welche Art die Conversions zustande gekommen sind. Dazu kann man in der Übersicht im Business Manager aufschlüsseln, zu welcher Uhrzeit und auf welcher Platzierung Conversions zustande gekommen sind – ebenso demographische Merkmale der Personen, welche die Conversion ausgelöst haben. Mit diesen Informationen kann man dann neue Anzeigengruppen erstellen mit der Ausrichtung auf diese Merkmale und auch Creatives z.B. für das Story Format anpassen, wenn diese Platzierung gut gelaufen ist.

Conversions analysieren Facebook

Fazit

Facebook bietet wirklich viele Optimierungsmöglichkeiten, wenn man sich mit der Anzeigeleistung auseinandersetzt. Die oben beschriebenen Punkte sind die, die wir immer beachten. Dazu kommen dann aber auch noch sehr viele individuelle Optimierungsmöglichkeiten, die je nach Kampagnentyp und Zielgruppe unterschiedlich sind.

Werbung ist nicht statisch, daher sollte man die Facebook Performance Anzeigen immer im Auge behalten und durch regelmäßige Tests immer weiter optimieren.

Über den Autor

Philipp Reittinger

Philipp ist Geschäftsführer von ZweiDigital und absoluter Social Media Profi. Mit seinem Live-Stream Konzept Places - A Musical Journey ist er auch in eigener Sache immer auf Facebook und Instagram präsent.

Aktuelle Beiträge

 

Facebook UTM Parameter

Mit UTM Parameter können Sie automatisch Ihre Facebook Kampagnen und Google Ads taggen und in Google Analytics und anderen Analysetool auswerten.

Neue Adresse

Neue Adresse, neue Ära: ZweiDigital ist umgezogen!...

Subscribe

* indicates required
Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:
Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.
We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.