Copywriting fĂŒr Social Ads – erreiche deine KĂ€ufer:innen

Das Anzeigenbild mit entsprechendem Produktlink ist eingefĂŒgt und zum Schluss fehlt die Copy. Die Veröffentlichung, nur noch einen Klick entfernt. Der Druck fĂŒr den perfekten Begleittext steigt. Die Schreibblockade wĂ€chst. Wer kennt’s?! Aber nicht immer reifen unter Druck Diamanten.

Unsere 7 Steps fĂŒr Social Ads Copywriting schaffen Abhilfe und lassen dich wieder zu Wort kommen. So geht’s:

#1 Den Nutzen fĂŒr die Zielgruppe herausstellen

Unternehmen schreiben oft, wie einzigartig ihre Dienstleistung oder ihr Produkt ist und sie die besten der Welt sind. Damit sprechen sie immerzu von sich selbst, nicht gerade kundenorientiert. Im ersten Schritt interessieren sich potenzielle KĂ€ufer:innen allerdings nicht fĂŒr das Unternehmen, sondern was ihnen das Produkt oder die Dienstleistung konkret nutzt. “Buy this product, and you will get this specific benefit.” lautet seither das Kredo im Marketing. Wie gelingt dies nun? Wir als Facebook Agentur verraten es dir in diesem Artikel!

Indem du in Anzeigen nicht aus der “Wir”- Perspektive beschreibst, sondern die KĂ€ufer mit “du, dich, ihr, euch oder Sie” direkt ansprichst. Dies verlagert sofort den Fokus in deinen Copys. In den beiden Beispielen gehen Connox und Koro gezielt auf die potenziellen KĂ€ufer:innen ein, indem sie mit “du” und “dir” ansprechen. Besonders betont wird dies, wenn Pronomen großgeschrieben werden. ErgĂ€nzend wird in den Werbeanzeigen der Nutzen des Produkts sofort klar. Mit Connox Produkten gestalten wir unseren Traumgarten und mit Koro sparen wir uns lĂ€stige Wege zum Supermarkt.

#2 Wissen, was du sagen willst und wen du ansprechen möchtest

Grundlegend solltest du dir ĂŒberlegen, an wen sich deine Anzeigen richten und wer deine Zielgruppe ist. Nur KĂ€ufer:innen, die sich von der Copy der Ads angesprochen fĂŒhlen, können letztendlich ĂŒberzeugt werden. Der Begleittext sollte daher weniger generisch und auf die Zielgruppe zugeschnitten sein. Werden TikTok-Nutzer:innen im Teenageralter angesprochen oder Ă€ltere Millennials, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen? Werbeanzeigen beispielsweise fĂŒr einen Barbershop könnten mit einem lauteren, auffĂ€lligeren Wording formuliert werden, als fĂŒr die Community einer Personalvermittlung.

Die Unternehmenswebsite gibt oft Hinweise zur Corporate Language, wie die Kund:innen bisher angesprochen werden und die Marke nach außen hin kommuniziert. Ist ein Schreibstil gefunden, sollte er konsistent bleiben. Dies verbessert die Überzeugungskraft der Botschaften. Fakt ist: Je mehr du deine Zielgruppe verstehst, und weißt, was sie will, desto besser werden deine Ads.

#3 Die Copy an das Creative binden

Nutzer:innen werden in der Regel zuerst ĂŒber das Anzeigenbild im Feed aufmerksam und gehen danach zurĂŒck auf den Anzeigentext. Somit sollte der Text im Creative nicht wiederholt werden, sondern durch die Copy ergĂ€nzt werden und einen Mehrwert bieten.

Wenn der Anzeigentext nicht zum Creative passt, versteht die Zielgruppe aller Voraussicht nach nicht, wofĂŒr ĂŒberhaupt geworben wird. 

#4 SchlĂŒsselbotschaften formulieren, die triggern

In der KĂŒrze liegt die WĂŒrze: FĂŒr die Überschrift der Werbeanzeige empfiehlt Meta eine LĂ€nge von 40 Zeichen. Ist diese zu lang, wird sie womöglich abgeschnitten. Ein Rezept fĂŒr die perfekte Überschrift gibt es bisher nicht. Sowohl eine smarte Redewendung als auch ein charakteristischer Produktvorteil eignen sich dafĂŒr. Sicher ist, sie sollte klar, prĂ€gnant und dialogorientiert getextet sein. Das verringert das Risiko, Nutzer:innen in ihrem Feed mit offensichtlicher Werbung zu nerven. Bei genauerem Hinschauen fĂ€llt jedoch auf, dass der Aufmacher-Text fĂŒr Ads der eigentliche Anzeigentext ist und nicht die Überschrift. Auch im Facebook Werbeanzeigenmanager wird das Eingabefeld der Überschrift weiter unten positioniert als der Anzeigentext.

Umso wichtiger ist es deshalb, die SchlĂŒsselbotschaft direkt im ersten Satz deiner Copy zu platzieren. Hier entscheidet sich in sekundenschnelle, ob der Nutzer bzw. die Nutzerin wirkliches Interesse hat und ob er oder sie bis zum nĂ€chsten Satz deines Anzeigentextes weiter liest. Du brauchst daher eine Einleitung, die Lust auf mehr macht. Eine treffende Schlagzeile, die sich von den anderen abhebt. Das erzielst du durch eine provokante Phrase, die Formulierung einer Frage oder Betonung einer Aussage. 

#5 Keep it simple, keep it short!

Im Newsfeed erhalten Postings im Durchschnitt eine Aufmerksamkeit von 2,5 Sekunden. Bei der mobilen Nutzung sind es sogar nur 1,7 Sekunden. Sobald also Unklarheiten im Text entstehen, ĂŒberspringen Nutzer:innen eine Werbeanzeige und scrollen weiter. Logisch! Als Copywriter oder Anzeigenmanager haben wir uns im Laufe der Zeit viel Wissen ĂŒber ein Produkt oder eine Dienstleistung angeeignet, sodass wir ganz selbstverstĂ€ndlich im eigenen Fachjargon kommunizieren. Umso wichtiger ist es deshalb, dass deine Copywritings so geschrieben sind, dass wirklich jede:r sie versteht. Sei deshalb prĂ€zise in deinen Aussagen und Aufforderungen.

Der Kunde bzw. die Kundin soll so leicht wie möglich verstehen, welchen Mehrwert er bzw. sie vom Kauf hat. Frage dich also: 

  • Was bieten wir an, welches Problem lösen wir?
  • Was ist unsere Lösung und wie kommt sie den Kund:innen zugute? 
  • Was mĂŒssen die KĂ€ufer:innen als NĂ€chstes tun?

#6 Unterstreichen der Dringlichkeit und Einmaligkeit des Angebots

FOMO – Angst etwas zu verpassen? Immer! In Anzeigetexten unterstreichst du bestmöglich die Dringlichkeit, indem du die Sprache auf den Preis, gezielte Werte und die Zeit lenkst. Dies ermutigt zusĂ€tzlich zum Kauf, insbesondere wenn ein gutes Angebot zu haben ist. Nutzer:innen sollen angeregt werden, zu handeln, „bevor es zu spĂ€t ist“. Das funktioniert besonders gut, wenn die Copy als Frage formuliert ist, um anzudeuten, dass den Nutzer:innen eine einmalige Gelegenheit entgehen könnte.

“Folge unseren 92.000 Nutzer:innen und registriere dich jetzt fĂŒr die neusten Angebote” – Indem du Statistiken oder Bewertungen einbaust und die Macht der Zahlen nutzt, vermittelst du, dass es eine geschlossene Gemeinschaft gibt, die potenzielle KĂ€ufer:innen bisher nicht angehört haben. Nur dann, wenn er oder sie das Produkt oder die Dienstleistung nutzt. Die Betonung von ZeitrĂ€umen und Enddaten “nur noch wenige Tage”, “ab jetzt”, “solange der Vorrat reicht” kann User:innen dazu bringen, sich schneller anzumelden oder zu kaufen.

Copywriting Gotbag

#7 Emojis: Die Zeichensprache nutzen

Emojis sind eine willkommene Abwechslung, um als “Aufmerksamkeitsmagnet” deine Anzeigentexte aufzulockern, zu strukturieren und bestimmte Phrasen hervorzuheben. Sie bringen nicht nur Farbe in die schwarze Buchstabensammlung, sondern verleihen deiner Botschaft Emotionen, die jeder sofort versteht. Gerade bei kulturellen Barrieren erhöhen sie die Wahrscheinlichkeit, dass diese auch von User:innen verstanden werden, die die verwendete Schrift und Sprache nicht richtig können. Emojis können thematisch passend zur Marke, dem Unternehmen, der Branche oder dem Anzeigentext auswĂ€hlt werden.

Besonders beliebt sind sie auch fĂŒr die AufzĂ€hlungen zu Produkteigenschaften oder Leistungen als Ersatz fĂŒr Bulletpoints.

Unser Tipp: Auf Emojipedia kannst du Emojis nach SchlĂŒsselwörtern suchen und in deine Anzeigen einfĂŒgen. Doch Vorsicht: Weniger ist mehr! Die Verwendung von zu vielen bunten Smileys in deinen Anzeigentexten kann Unternehmen weniger professionell wirken lassen. Du solltest diese immer mit Bedacht auswĂ€hlen und sparsam verwenden. 

# Die richtige Balance beim Copywriting finden

Das ĂŒbergeordnete Ziel deiner Anzeigen besteht grundsĂ€tzlich darin, mit der Zielgruppe in Kontakt zu treten und sie dazu zu bringen, dein Angebot oder deine Dienstleistung zu kaufen. Das Verfassen einer guten Copy ist immer ein Balance-Akt zwischen einem persönlichen Schreibstil und werblichen Informationen. Ein Garant fĂŒr konvertierende KĂ€ufer:innen sind unsere 7 Schritte fĂŒr Social Ads Copywriting leider nicht. Der Konkurrenz bist du aber definitiv einen großen Schritt voraus, wenn du diese in deinen zukĂŒnftigen Anzeigentexten einbaust.

Du zweifelst immer noch an deinen Anzeigentexten? Oder bist auf der Suche nach Experten fĂŒr Copywriting und Social Media Ads? Melde dich gerne bei uns, wir unterstĂŒtzen dich bei diesen Schritten.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 7

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Meet
the author

Theresa

Theresa ist Performance Marketing Managerin bei ZweiDigital. Mit Blick fĂŒrs Detail widmet sie sich der Kampagnenerstellung und -optimierung auf Facebook passgenau fĂŒr die jeweilige Zielgruppe.

Performance

Wie gut ist dein Performance Marketing? Du schaltest bereits Werbung, aber die Performance könnte besser sein? Gerne schauen wir uns zunĂ€chst dein bestehendes Konto an und erstellen fĂŒr dich eine individuelle Analyse.

Mehr dazu
Ei Gude
Kontakt
Lass uns darĂŒber sprechen, welche Marketingmaßnahmen fĂŒr dein Unternehmen sinnvoll sind.