Was ist erfolgreiches Performance Design?

Wie schafft man es in unter 2 Sekunden Aufmerksamkeit und Interesse zu wecken und sich von der alltÀglichen Medienflut abzuheben? In unserem Blogbeitrag zeigen wir dir wie das geht und warum gutes Design wichtig ist. Vorausgesetzt du hast mehr als 2 Sekunden Zeit.

Kurze ErklÀrung: Performance Design

Performance Design spezialisiert sich auf die Konzeption und Erstellung von Werbeanzeigen auf den gĂ€ngigen Social Media KanĂ€len. Die Herausforderung hierbei liegt auf sehr komprimierten Raum und Zeit möglichst verstĂ€ndlich und interessant gezielt visuell eine bestimmte Nachricht zu kommunizieren.  Dabei spielen die gestalterischen und psychologischen GesetzmĂ€ĂŸigkeiten des Grafik Designs eine tragende Rolle.  Ein weiterer wichtiger Faktor ist die richtige „Sprache“ auf den unterschiedlichen Social Media KanĂ€len zu sprechen, da sich jeder durch seine Ausrichtung und den dort aktiven Usern, teilweise stark unterscheidet. 

ZusĂ€tzlich ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Design und Marketing zwingend erforderlich. Denn nur durch einen gut laufenden Prozess von Design, Testing, Analyse und Optimierung, lassen sich die definierten Conversion Ziele erreichen. 

Und wie macht man das jetzt genau? 4 wichtige Aspekte

Wir als Facebook Agentur erklĂ€ren es dir! Prinzipiell gilt hier das Design Prinzip KISS (Keep it short and stupid). Übersetzt ins Performance Design heißt das dann so viel wie, mache es so einfach wie möglich. Denn wir wissen mittlerweile das die Nutzerinnen und Nutzer eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne haben. Diese belĂ€uft sich auf ca. 6 bis 10 Sekunden. Und innerhalb dieser Zeit muss die Werbeanzeigen in den ersten 2 Sekunden schon die Aufmerksamkeit der Betrachterinnen und Betrachter wecken. Dementsprechend mĂŒssen wir die Kernwerte des zu bewerbenden Produkts oder der Dienstleistung schnell und direkt kommunizieren, um ein Verlangen zu wecken mehr zu erfahren. 

Das richtige Format

Wie schon erwĂ€hnt, sollten Werbeanzeigen fĂŒr unterschiedliche Social Media KanĂ€le auch unterschiedlich konzipiert werden. Hierbei spielt der gezielte Einsatz von Formaten eine wichtige Rolle. 

Beispiel: Bei Facebook haben wir die Möglichkeit Werbeanzeigen mit SeitenverhÀltnis 16:9 oder 1:1 zu schalten. Je mehr Raum die Anzeige einnimmt, umso mehr fÀllt sie auf. Daher empfiehlt es sich eine Werbeanzeige mit einem SeitenverhÀltnis von 1:1 zu verwenden. 

seitenverhÀltnisse Performance Design

Triggerpunkte

Zugegeben es nicht einfach aus der Flut an Inhalten herauszustechen. Doch mit dem richtigen Design ist es möglich dem Daumen der Nutzerinnen und Nutzer kurz zum Verweilen zu bringen. Mit sogenannten „Feed Stoppern“ reißen wir die Nutzerinnen und Nutzer aus ihrem gewohnten Feed heraus und sorgen fĂŒr Aufmerksamkeit. Dies kann zum Beispiel mit einer polarisierenden, plakativen Aussage passieren oder mit dem gezielten Einsatz von krĂ€ftigen Farben. Eine weitere Möglichkeit ist, durch Bewegung, also Animation der Inhalte, die Aufmerksamkeit des Auges zu gewinnen. Im Idealfall endet die Werbeanzeige mit einem CTA (Call-to-Action). Dies kann ĂŒber eine Handlungsaufforderung wie zum Beispiel „Jetzt anmelden“ oder „Erfahre mehr“, ein Button oder Swipe-Up geschehen. Der ganze Ablauf muss schnell verstĂ€ndlich und visuell eindeutig gestaltet werden. 

performance design

Emotionalisierung

Seitdem der Mensch existiert, erzĂ€hlt er sich Geschichten, um Erfahrenes und Wissen zu transportieren. Sei es ĂŒber frĂŒhe Wandmalereien, Lieder oder Sagen die von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Und wir wissen mittlerweile, dass sich Menschen um einen vielfachen besseren Fakt im Zusammenhang mit Geschichten und den damit verknĂŒpften Emotionen merken können als der bloße Fakt an sich. Verbinden wir dieses Wissen mit Design sind wir beim Visual Storytelling angelangt. Diese Methode ist umso effektiver, wenn persönliche Assoziationen ausgelöst und dadurch eine emotionale Bindung zwischen zum Produkt oder Dienstleistung geschaffen wird. Ergo, je authentischer und emotionaler wir unsere „Geschichte“ via Bild oder Video erzĂ€hlen können, desto besser bleibt sie der Betrachterin und dem Betrachter im GedĂ€chtnis und der Wunsch mehr darĂŒber in Erfahrung zu bringen.  

emotionalisierung performance design

Trendbewusstsein

Kein anderes Medium entwickelt sich so schnell und unvorhersehbar wie Social Media. Daher ist es besonders schwer immer und umso wichtiger immer up-to-date zu bleiben. Sich stĂ€ndig zu informieren welche Strömungen die unterschiedlichen KanĂ€le einschlagen ist also zwingend nötig. 

Als Beispiel lassen sich hier Ephemere Inhalte nennen. Also Inhalte, die nur fĂŒr kurze Zeit verfĂŒgbar sind, wie zum Beispiel Instagram Stories steigen in den letzten Jahren immer stĂ€rker in ihrer PopularitĂ€t. Dieser Trend kann auch an dem aktuellen Boom von TikTok und der Integration von Instagram Reels beobachtet werden. Folglich lĂ€sst es sich empfehlen diesen Trend zu nutzen und dort vermehrt Inhalte zu platzieren.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl Bewertungen: 5

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Meet
the author

Michelle

Michelle ist Head of Design bei ZweiDigital. Durch ihre KreativitĂ€t und Erfahrung ist Michelle die perfekte Ansprechpartnerin in Sachen Design fĂŒr unsere Kund:innen.

Facebook

Du schaltest bereits Facebook Werbung, aber die Performance könnte besser sein? Gerne schauen wir uns zunĂ€chst dein bestehendes Konto an und erstellen fĂŒr dich eine individuelle Analyse.

Mehr dazu
Ei Gude
Kontakt
Lass uns darĂŒber sprechen, welche Marketingmaßnahmen fĂŒr dein Unternehmen sinnvoll sind.