Facebook Ads: Tipps und Tricks

Wir nutzen Facebook Ads schon seit Jahren und konnten uns hier einiges an Expertise aneignen. In diesem Blogbeitrag wollen wir einige Tipps vorstellen, die sich oft als sehr erfolgreich bei unseren Facebook Kampagnen erwiesen haben.

Als Performance Marketing Agentur schalten wir seit Jahren erfolgreich Facebook Ads. Hier haben wir euch einige Facebook Ads Tipps und Tricks zusammengefasst!

Sandbox verwenden

Unter Sandbox versteht man eine Facebook Anzeigengruppe, die alle Anzeigen der Kampagne enthĂ€lt. Die eigentlichen Zielgruppen enthalten dann nur noch Duplikate der Anzeigen in der Sandbox. Dazu wĂ€hlt man statt „Anzeige erstellen“ „Bestehenden Beitrag verwenden“ und trĂ€gt die Post ID der entsprechenden Sandbox Anzeige ein.

Dadurch befindet sich in jeder Anzeige derselbe Post mit derselben Post ID. Somit wird der Social Proof nicht auf verschiedene Anzeigen gesplittet. Auf diese Art entstehen Anzeigen mit Tausenden von Likes und Reaktionen – und dementsprechend steigt die Aufmerksamkeit fĂŒr diese Anzeigen.

Sandbox Beispielanzeige

Produktkatalog optimieren

Was den Produktkatalog angeht, geben sich die meisten damit zufrieden, wenn der Katalog das richtige Bild und den richtigen Preis anzeigt. Es gibt aber noch viel mehr Optionen, die man nutzen kann (wenn der Feed die nötigen Daten enthÀlt). Das lÀsst Remarketing Anzeigen aus der Masse hervorstechen.

  • Anzeigen von Streichpreisen/Rabatten/kostenloser Lieferung
  • Automatische Slideshow aus allen Produktbildern
  • Individuelle Rahmen fĂŒr mehr Aktionen o.Ä.
Produktkatalog Facebook optimieren

Bewertungen hervorheben

Neben dem Social Proof ist auch Trust eine wichtige Komponente von ĂŒberzeugender Facebook Werbung. Wir verwenden daher oft Sterne Emojis, um relevante Produktbewertungen hervorzuheben. Dazu zĂ€hlen beispielsweise Amazon Bewertungen, Produktbewertungen im Shop oder Trusted Shops Bewertungen. Unterbringen kann man diese Bewertungen entweder wie im Beispiel im Anzeigentext oder in der Beschreibung des Newsfeed Links.

Beispiel Anzeigentext

Personas definieren

Je genauer man die typische Kundengruppe definieren kann, desto besser. Mit diesen Informationen kann man die Facebook Audience Insights nutzen, um herauszufinden, welche Facebook Seite die eigene Zielgruppe geliked hat und somit weitern Input fĂŒr das Targeting erhalten. Mehr Infos gibt es in unserem Blogbeitrag zu Facebook Audience Insights.

Facebook Audience Insights Zielgruppe Personas

URL im Text aufnehmen

ZusÀtzlich zum Call to Action Link, kann man die URL auch noch in die Beschreibung aufnehmen. Dadurch erhöht sich die CTR und vor allem bei der Bewerbung von Seitenpost ist das relevant, da diese ansonsten gar keinen CTA haben, wie das unten stehende Beispiel zeigt.

URL in Werbeanzeige aufgenommen

Custom Audiences gezielt ansprechen

Je genauer das Targeting, desto besser. Daher sollte man, je nachdem welche Zielgruppe man anspricht, Creative und Wording auf diese Personen abstimmen. Eine Übersicht einiger besonders relevanter Zielgruppen gibt es in unserem Blogbeitrag zum Thema Facebook Custom Audiences.

custom audiences Facebook

Sales-Funnel aufbauen

Manchmal ist es sinnvoll, das Produkt nicht direkt anzubieten, sondern die Zielgruppe auf den Kauf vorzubereiten. FĂŒr den Beziehungsratgeber „ZurĂŒck auf Wolke Sieben“ haben wir daher zuerst Webinar Anzeigen geschaltet und der Ratgeber bzw. weitere Kurse wurden erst an die Teilnehmer des Webinars verkauft. Durch die vorgelagerte Stufe des Webinars erkannte der Kunde zunĂ€chst die QualitĂ€t des Produktes und war leichter ĂŒberzeugt, es auch zu kaufen. Zudem erhielt man durch die Webinar Teilnehmer die Grundlage fĂŒr eine hochwertige Lookalike Audience.

Webinar Anzeigen

Conversions analysieren

Wenn man eine gute Datengrundlage hat, sollte man sich anschauen, auf welche Art die Conversions zustande gekommen sind. Dazu kann man in der Übersicht im Business Manager aufschlĂŒsseln, zu welcher Uhrzeit und auf welcher Platzierung Conversions zustande gekommen sind – ebenso demographische Merkmale der Personen, welche die Conversion ausgelöst haben. Mit diesen Informationen kann man dann neue Anzeigengruppen erstellen mit der Ausrichtung auf diese Merkmale und auch Creatives z.B. fĂŒr das Story Format anpassen, wenn diese Platzierung gut gelaufen ist.

Facebook Ads Tipps

Fazit Facebook Ads Tipps

Facebook bietet wirklich viele Optimierungsmöglichkeiten, wenn man sich mit der Anzeigeleistung auseinandersetzt. Die oben beschriebenen Punkte sind die, die wir immer beachten. Dazu kommen dann aber auch noch sehr viele individuelle Optimierungsmöglichkeiten, die je nach Kampagnentyp und Zielgruppe unterschiedlich sind.

Werbung ist nicht statisch, daher sollte man die Facebook Performance Anzeigen immer im Auge behalten und durch regelmĂ€ĂŸige Tests immer weiter optimieren. Jetzt kennt ihr all unsere Facebook Ads Tipps & Tricks und könnt euch an die Umsetzung machen!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.1 / 5. Anzahl Bewertungen: 7

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Meet
the author

Andreas

Andreas ist Co-CEO bei ZweiDigital und unterstĂŒtzt auch operativ im Bereich Kampagnenmanagement. Seine Insights aus ĂŒber 10 Jahren E-Commerce teilt er gerne in Workshops und ĂŒber den ZweiDigital Blog.

Facebook

Du schaltest bereits Facebook Werbung, aber die Performance könnte besser sein? Gerne schauen wir uns zunĂ€chst dein bestehendes Konto an und erstellen fĂŒr dich eine individuelle Analyse.

Mehr dazu
Ei Gude
Kontakt
Lasst uns darĂŒber sprechen, welche Marketingmaßnahmen fĂŒr euer Unternehmen sinnvoll sind.
ZweiDigital Team-Foto mit Spaß, Freude und Zusammenhalt