Webseiten Lead Formular

Meistens kommen hierbei Leadmagneten zum Einsatz, die den Nutzer:innen einen Mehrwert gegen Kontaktdaten anbieten. Neben der Verlinkung auf klassische Landingpages bietet Facebook auch im eigenen Tool Lead-Formulare an, die sich ideal mit Werbeanzeigen verbinden lassen. Trotzdem wird von dieser Möglichkeit zurückgeschreckt, da diese nicht immer ideal mit dem eigenen CRM-System verbunden sind. Das muss allerdings nicht so sein, wie dieser Artikel zeigen soll.

Automatisierung von Leads

In diesem Artikel geht es nicht um die Erstellung eines Lead Magnets und auch nicht um die Erstellung von Anzeigen, sondern lediglich um die Automatisierung, nachdem sich jemand entschieden hat, seine Kontaktdaten abzugeben. Im Standardfall erhalten Interessent:innen meist nach Abgabe ihrer Daten direkt die Möglichkeit, das angefragte Dokument über eine Verlinkung in der Danke-Seite herunterzuladen.

Allerdings bedeutet das auch, dass man Kontaktdaten abgeben kann, da man das Dokument am Ende sowieso erhält. Dieses Vorgehen kann also dazu führen, dass die Lead-Qualität sinkt. Ein deutlich effizienteres Vorgehen ist es, ein Double Opt-In durch ein Marketing-Automation-Tool durchzuführen. Wer falsche Kontaktdaten abgibt, der erhält im Zweifel wegen einer Fake-E-Mail-Adresse gar keine Bestätigungsmail. Man belohnt Nutzer:innen sozusagen nur dann, wenn er oder sie richtige Daten teilt. Häufig ist dieser Prozess jedoch ein wenig unstrukturiert und es werden Leads im Facebook-Business Manager per Hand als CSV-Datei heruntergeladen und manuell ins CRM- / Marketing-Automation-Tool übertragen. 

Dieses Vorgehen hat aber zwei essenzielle Nachteile:

  1. Interessent:innen bekommen möglicherweise erst spät die angefragten Dokumente zugesendet und erinnern sich im Zweifel gar nicht mehr an den gemachten Download.
  2. Es entsteht ein zeitlicher Aufwand für die Person, welche die Leads zwischen den Systemen überträgt. 

In beiden Fällen ist der Prozess unnötig kompliziert. Wir zeigen dir, wie es deutlich einfacher geht.

zapier für die Automatisierung 

Mithilfe des Schnittstellentools zapier lässt sich diese Arbeit in wenigen Schritten und ohne Programmierkenntnisse automatisieren.

Make a zap

Schritt 1: Du legst einen neuen Zap an. 

Trigger new lead

Schritt 2: Du wählst als Trigger-App „Facebook Lead Ads“ und als Event „New Lead“ aus.

Choose account zapier

Schritt 3: Du wirst nach dem jeweiligen Facebook Account gefragt, hier musst du dich nur mit  deinem gewohnten Facebook Business Login einloggen.  

zapier set up trigger

Schritt 4: Du wählst die jeweilige Facebook-Seite und das Leadformular aus, mit dem die Leads generiert werden. (Wichtig: Hierfür benötigst du die Rechte als Seitenadministrator sowie Werberechte.)

zapier mailchimp chose an event

Schritt 5: Testen, ob die richtigen Daten abgegriffen werden.

Schritt 6: Nun muss nur noch die „Action App“ konfiguriert werden. Hier ist es entscheidend, welches Tool du nutzt. Ein paar Beispiele wären:

  • Mailchimp
  • Hubspot
  • Pardot
  • Active
  • Campaign
  • etc.

Der Prozess ähnelt dem bisherigen Vorgehen, nur es muss die entsprechende Automatisierung/Liste zur Auslösung der Automatisierung ausgewählt werden und die entsprechenden Felder müssen einander zugeordnet werden. Je nach Komplexität des Formulars ordnet man die Felder “E-Mail-Adresse” des Facebooks Leads dem E-Mailfeld des jeweiligen Tools zu usw. 

Nachdem das erledigt ist, aktiviert man den Zap und das Marketing-Automation-Tool erledigt den Rest. Im Idealfall schickt man dem Lead eine Double-Opt-In Nachricht und wartet, bis diese bestätigt wurde. Im Anschluss schickt man das Whitepaper und überführt den Lead in seine Lead-Nurtering-Prozesse.

Kontakt

Ei Gude

Lass uns darüber sprechen, welche Marketingmaßnahmen für dein Unternehmen sinnvoll sind.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.