Wie werde ich Content Creator?

Was bedeutet es eigentlich, Content Creator zu sein und vor allem: Wie kann man als Creator wahrgenommen werden in einer gigantischen Masse an bereits vorhandenen Creator, aber auch allen anderen Nutzer:innen auf den Social-Media-Plattformen?
In diesem Beitrag findest du n√ľtzliche Impulse sowie Vorgehensweisen zur Selbstdarstellung als Content Creator im semiprofessionellen Bereich des UGC-Marketings.

Das erwartet euch:

Allgemeine Infos √ľber Content Creator

Content Creator UGC Bereich

Authentische und allt√§gliche Eindr√ľcke aus unserem ganz privaten Leben waren einmal der Grundgedanke, das Herz, sowie der Erfolgsfaktor der Social-Media-Plattformen. Mit zunehmender Monetarisierung und stetig wachsendem Anteil der bezahlten Werbebeitr√§ge geriet die Authentizit√§t in vielen Teilen in den Hintergrund – gefragt waren demzufolge nur noch Hochglanzinhalte. Der Trend zur√ľck in die urspr√ľngliche Richtung √∂ffnet und st√§rkt erneut einen Bereich im Content-Marketing ‚Äď UGC.¬†

Was ist User Generated Content?

UGC steht f√ľr ‚ÄěUser Generated Content‚Äú und bezeichnet Inhalte, die von Nutzer:innen selbst erstellt werden. Wem der Sprung in die selbstst√§ndige T√§tigkeit als Influencer nicht zusagt, jedoch leidenschaftlich Content produziert, ist hier also genau richtig.¬†

Social-Media ist aktuell im Wandel und es werden neue Werte gelebt. W√§hrend das oft gek√ľnstelt wirkende Influencer Marketing immer mehr in unserem Alltag auf den von uns t√§glich benutzten Social-Media-Plattformen Einzug erh√§lt und uns gezielt mit Kaufentscheidungen beeinflussen soll, wird die Frage oder auch der Bedarf nach authentischen Bildern und Werten zunehmend gr√∂√üer.

Deshalb zunächst einmal folgende Unterscheidung: Content Creator sind keine Influencer!

Wir unterscheiden dabei aufgrund der Reichweite, der Authentizität und der Professionalität, mit solchen die Profile betrieben werden. Creator benötigen demnach kein professionelles Equipment und auch keine Ausbildung Рdoch gilt es gewisse Dinge zu beachten.

Content Creator und was es zu beachten gilt

Content Creator erstellen Inhalte √ľber ihr ganz pers√∂nliches Thema. Dies geschieht aus reinem Interesse und dem Spa√ü an der Sache. Jedoch werden immer h√§ufiger auch die Inhalte von Creator, im Rahmen einer Kooperation mit einer Agentur oder einem Unternehmen, f√ľr Werbezwecke entdeckt und verwendet. Dabei handelt es sich aktuell meist um Videos oder Fotos, die einen Erfahrungsbericht oder das authentische Benutzen der Produkte darstellen. Wie sehr in diesen Beitr√§gen das Produkt oder das Unternehmen in den Vordergrund gehoben werden soll, ist unterschiedlich – jedoch gilt, dass UGC eher durch indirekte Werbebotschaften gut funktioniert und sich nicht zuletzt hiermit vom Influencer-Marketing abgrenzt. Die fertigen Beitr√§ge m√ľssen die Creator nicht selbst verbreiten oder auf ihren Profilen teilen ‚Äď das hei√üt, sie produzieren lediglich die Inhalte, w√§hrend die Agentur oder das Unternehmen anschlie√üend eigenst√§ndig die Werbung ausspielt.

Content Creator dienen somit auch nicht als Werbefigur und verbreiten die Inhalte nicht an ihre eigene ‚ÄúFanbase‚ÄĚ, wie es bei Influencern der Fall ist. Die Verg√ľtung f√ľr Creator beinhaltet im Regelfall das zu bewerbende Produkt, in manchen F√§llen ein zus√§tzlicher Warenwert oder gelegentlich auch ein Entgelt. In der Regel wird keine Erfahrung im Videoschnitt o.√§. vorausgesetzt ‚Äď hier nimmt bspw. ZweiDigital die Creator an die Hand, indem die Postproduktion von Expert:innen √ľbernommen und ein individuelles Briefing zur leichteren Umsetzung, sowie eine pers√∂nliche Ansprechperson zur Verf√ľgung gestellt werden. Trotz der Unterst√ľtzung k√∂nnen und sollen die Content Creator dennoch ihren kreativen Freiraum behalten und erhalten demnach nur eine Hilfestellung.

UGC-Kampagnen

UGC-Kampagnen werden meistens in einer der folgenden zwei Varianten ausgef√ľhrt:

Erste Variante: Ein Unternehmen animiert √∂ffentlich Nutzer:innen dazu, aus eigenem Antrieb Inhalte mit dessen Produkten zu erstellen. Dies geschieht bspw. in Form von Challenges und erm√∂glicht den Teilnehmenden, bspw. Teil eines neuen Online-Trends zu werden und sich mit der Marke identifizieren zu k√∂nnen. Die besten Inhalte k√∂nnten anschlie√üend von dem Unternehmen nach Absprachen mit den jeweiligen Nutzer:innen ver√∂ffentlicht werden oder das Unternehmen steigert schlichtweg die Markenbekanntheit durch die erh√∂hte Pr√§senz. Eine Verg√ľtung ist hierbei eher unwahrscheinlich, da keine formelle Kooperation zwischen beiden Parteien (Unternehmen und Nutzer:in) stattfindet.

Zweite Variante: Eine Agentur, wie bspw. ZweiDigital (als Facebook Agentur sowie TikTok Agentur), wird von Unternehmen beauftragt, um eine Anzeigenkampagne mit ausdrucksstarkem UGC-Content auf Social-Media zu starten. In diesem Fall gehen wir als Agentur proaktiv auf Creator zu, die bereits in diesem Themenfeld Inhalte produzieren und bieten solchen eine Kooperation an. Im Austausch erhalten die Content Creator zur Unterst√ľtzung ein Briefing, pers√∂nliche Ansprechpartner:innen und eine Verg√ľtung.

Was genau macht es so attraktiv f√ľr Content Creator, bspw. in UGC-Kampagnen von ZweiDigital durchzustarten?

Authentischer und mit Leidenschaft produzierter Content war schon immer der beste Weg, um andere Nutzer:innen zu begeistern, denn gut erz√§hlte Geschichten schaffen Vertrauen und begeistern die potenziellen KundInnen. Deshalb sind Content Creator f√ľr ansprechende Werbekampagnen auf Social Media f√ľr viele Unternehmen zurzeit besonders interessant. Aber auch f√ľr solche, die einmal eine vielversprechende Influencer-Karriere aufbauen wollen, ist das nat√ľrlich eine gute M√∂glichkeit, um einen risikofreien Einblick in die gesch√§ftlichen Abl√§ufe zwischen Kreativen und Agenturen sowie Kooperationsfirmen zu erhalten.¬†

Weshalb dabei der Begriff Risiko? Als Influencer ist man selbstverst√§ndlich darauf angewiesen, regelm√§√üig und vor allem lukrative Kooperationen an Land zu ziehen. Einfache ‚ÄúHobby‚ÄĚ-Creator hingegen sind losgel√∂st von solchen Existenz√§ngsten und k√∂nnen sich voll und ganz auf das konzentrieren, was ihnen Spa√ü macht und worum es bei der ganzen Sache doch eigentlich geht ‚Äď n√§mlich tolle Inhalte zu erstellen.

Und wie werde ich Teil einer Kooperation?

Hierzu gibt es verschiedene Wege: Unsere Vorgehensweise ist dabei proaktiv als Agentur auf die Content Creator zuzugehen. Das bedeutet also, wenn das Produkt unserer n√§chsten Kampagne mit deinem Content zusammenpasst und du durch die folgenden Aspekte sichtbar und √ľberzeugend wirst, steht einer Kooperation nichts im Wege!

5 Tipps f√ľr herausragende Inhalte

5 grundlegende Impulse f√ľr eine √ľberzeugende Selbstdarstellung im Bereich Content Creation:

Content Creator Inhalte erstellen

 

    1. Interessen ausleben: Wenn du gar nicht erst √ľberlegen musst, √ľber welche Themen du Content produzieren willst, ist eine authentische Umsetzung fast schon garantiert. Bleibe hier einfach im Bereich deiner St√§rken oder Kenntnisse und mache das, worauf du Lust hast.

    1. Vor der Kamera sprechen: √úbe bestenfalls schon vor deiner ersten Kooperation das freie Sprechen vor der Kamera. F√ľr die meisten Kampagnen ist es von besonderer Bedeutung, ein freundliches Gesicht und sympathische Pers√∂nlichkeiten zu zeigen. Dennoch solltest du dabei weiterhin authentisch bleiben! Wenn du bereits vor dem Videodreh f√ľr deine erste Kooperation mehrere Male ge√ľbt hast, wird dir das Sprechen vor der Kamera sehr viel leichter fallen und vor allem mehr Spa√ü machen – und das merkt man im fertigen Video ganz besonders!

    1. Technische Grundlagen: Eines der wichtigsten Aspekte f√ľr ansprechenden Content ist das richtige Equipment zu benutzen. Hierzu z√§hlen deine Kamera (bspw. gen√ľgt hier schon eine gute Smartphone-Kamera der aktuellsten Modelle), eine gute Belichtung (Tageslicht, keine Schatten, alles gut zu erkennen), eine ruhige sowie sinnvolle Kameraf√ľhrung (nicht zu lange heranzoomen, alles Wichtige schnell f√ľr den ersten Blick einfangen), eine gute Tonqualit√§t (zu solcher auch das deutliche Sprechen nicht fehlen darf)!

    1. Weiter entwickeln und eigenen Stil finden: Probiere dich in allen genannten Punkten stetig neu aus und versuche, deine Fähigkeiten auszubauen. Auch sich Inspiration bei anderen Content Creator zu holen eröffnet teilweise ganz neue Herangehensweisen Рdas macht Spaß und der Fortschritt motiviert dich langfristig!

    1. Authentizität nicht verlieren! Sei ganz du selbst, nutze die wertvollen Impulse und vor allem: habe Spaß an der Sache, die du gerne machst Рso ist herausragender Content garantiert!

So wirst du interessant f√ľr die n√§chste Kooperation

Content Creator

Mit den folgenden Vorgehensweisen stichst du aus einer Masse an bereits vorhandenen Content Creator, aber auch allen anderen Nutzer:innen, heraus. Wir haben insgesamt sechs spannende Tipps und Tricks f√ľr dich, damit du deinem Traum als Content Creator einen Schritt n√§her kommst!

Finde und definiere dein Thema sowie Content-Style

Werde dir dar√ľber bewusst, welche Inhalte du als Content Creator produzieren und welche Werte du vermitteln willst. Entscheidend ist hierbei, ein klar formuliertes Thema zu finden.

Somit wissen deine Follower, als auch ‚ÄěHeadhunter‚Äú f√ľr UGC-Kampagnen, was sie auf deinem Profil und von dir als Content Creator erwarten k√∂nnen. Lege dich dabei auf maximal zwei Themen fest, welche bestenfalls noch in Verbindung zueinander stehen (bspw. Sport und Ern√§hrung).

Entwickle einen einheitlichen Look

Entscheide dich bei der Content-Erstellung f√ľr einen einheitlichen Look – nutze, wenn √ľberhaupt, stets die gleichen Filter und achte auf eine konstant gute Bildqualit√§t. Verwende Texte sowie Icons im Bild oder Video stets nach einer bestimmten Anordnung.

Ein gutes Beispiel: immer die gleiche Platzierung von der Ortsangabe in deinen Storys. Auch wenn du Musik nutzt Рbleibe in möglichst ähnlichen Genres, um einen einheitlichen Eindruck von dir abzugeben. So kreierst du einen Wiedererkennungswert.

Werte deine Videos mit einer Storyline auf

Erg√§nze dein authentisches Auftreten vor der Kamera um eine kleine Rahmenhandlung ‚Äď hierbei kannst du so kreativ wie nur m√∂glich werden, es sollte nur zum Inhalt der Kooperation oder dem jeweiligen Produkt passen. Die Hauptsache bleibt dabei, dass du es auf deine Weise machst und durch eine kleine Handlung, eine Geschichte erz√§hlen, oder zumindest Aufmerksamkeit erwecken kannst.

Vor allem letztere ist wichtig, um zwischen schnelllebigen Trends und einfach zu √ľberspringenden Videos das Interesse der Zuschauenden zu halten. Zeige etwas Spannendes direkt zu Beginn deines Videos, um bestenfalls in den ersten 3 Sekunden √ľberzeugen zu k√∂nnen.¬†

Pflege dein Profil und sei aktiv

Je öfter du eigene Bilder und Videos veröffentlichst, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit, von deinen nächsten Kooperationspartner:innen gesehen zu werden.

Ein gef√ľlltes Profil zeugt von Motivation und liefert ausreichend Eindr√ľcke, um zu erkennen, ob du auch geeignet bist. Jedoch sollte die Qualit√§t stets Vorrang vor der Quantit√§t haben ‚Äď denn der erste Eindruck z√§hlt bekannterweise.

Benutze Keywords, um sichtbar zu sein

Nutze Hashtags, die deinen Content treffend beschreiben und identifiziere dich in deiner Profilbeschreibung mit deinem Thema. √úber solche Keywords wirst du sichtbar f√ľr alle, die gezielt nach einem passenden Themenbereich und dir als Content Creator auf die Suche gehen.

Falls du zudem proaktiv eine Kooperation mit einem bestimmten Unternehmen anstreben m√∂chtest, nutze zus√§tzlich Hashtags mit dem Namen des Unternehmens ‚Äď so erh√∂hst du die Wahrscheinlichkeit gefunden zu werden.

Biete Kontaktmöglichkeiten an

Damit interessierte Agenturen und Unternehmen dich möglichst einfach und schnell erreichen können, ist es stets von Vorteil, wenn du in deinem Profil eine persönliche E-Mail-Adresse als Kontaktoption einstellst.

Diese Form ist oftmals beliebter als die Direktnachricht, da hier schnell mal eine Anfrage in deinem Posteingang untergehen kann.

Fazit Content Creator

Content Creator werden

Nachdem wir die Frage gekl√§rt haben, was UGC-Creator √ľberhaupt von den allseits bekannten Influencer unterscheidet, wirst du mit den genannten Impulsen und Vorgehensweisen deutlich besser wahrgenommen, da auch die Selbstdarstellung im semiprofessionellen Bereich eine gro√üe Bedeutung hat. Es lohnt sich, ein schl√ľssiges Konzept f√ľr den eigenen Social-Media-Auftritt umzusetzen, um besser verstanden zu werden. Hierbei spielen Mehrwerte nat√ľrlich eine gro√üe Rolle ‚Äď wenn man also auf den ersten Blick erkennt, was von dir und deinem Content erwartet werden kann und die Inhalte stets interessant und mit Liebe zum Detail erstellt werden, wirst du viele Nutzer:innen damit begeistern, als Vorbild oder Inspiration f√ľr andere Content Creator dienen und besonders Agenturen und Unternehmen von dir als Kooperationspartner:in √ľberzeugen k√∂nnen.

UGC Agentur

 

Innerhalb unseres Performance Marketing Portfolios bieten wir unseren KundInnen auch User Generated Content an. Wir √ľbernehmen die Suche nach geeigneten CreatorInnen, briefen sie, sichten den Content und bearbeiten ihn final. Durch User-Generated-Content bieten wir unseren KundInnen herausragende Ads, die nicht im Dschungel der Werbeanzeigen untergehen.¬†

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl Bewertungen: 7

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Meet
the author

Tobias Lack

Tobias unterst√ľtzt das UGC-Team und bringt durch seine praktische und universit√§re Ausbildung ein gutes Gesp√ľr sowie viel Kreativit√§t f√ľr interessanten und besonderen Content mit.

UGC

Du schaltest bereits UGC, aber die Performance k√∂nnte besser sein? Gerne schauen wir uns zun√§chst dein bestehendes Konto an und erstellen f√ľr dich eine individuelle Analyse.

Mehr dazu
Ei Gude
Kontakt
Lasst uns dar√ľber sprechen, welche Marketingma√ünahmen f√ľr euer Unternehmen sinnvoll sind.
ZweiDigital Team-Foto mit Spaß, Freude und Zusammenhalt