Unsere Top 10 Online Marketing Tricks

Diese Liste enthält einige Tipps & Tricks, die wir als Online Marketing Agentur schon öfter angewandt haben und die sich immer als sinnvoll erwiesen haben.

Unabhängig von bezahlter Werbung, kann man mit diesen Tricks die Performance der Marketingaktivitäten steigern.

Top 10 Online Marketing Tricks

1. Zweiter Call-To-Action auf der Abschluss-Seite

Wenn ein Kunde Kontakt aufnimmt, oder ein Produkt kauft und auf die entsprechende Abschlussseite gelangt ist das die ideale Möglichkeit, um das Momentum zu nutzen. 

Auf unserer Danke-Seite, die nach dem Abschicken des Kontaktformulars erscheint steht z.B. nochmal unsere Telefonnummer, um noch eine weitere Möglichkeit zur schnellen Kontaktaufnahme zu bieten und eine Möglichkeit unseren Newsletter zu abonnieren.

Bei einem Online-Shop wäre das zum Beispiel eine gute Möglichkeit Cross-Selling zu betreiben.

2. Tracking Pixel verzögert laden

Für hochwertige Zielgruppen bei Facebook, die auch eine gute Grundlage für Lookalike Audiences bilden ist der Traffic entscheidend. Damit man weniger „Beifang“ hat, also Personen die nicht wirklich Interesse an der Seite haben und diese direkt wieder verlassen, kann man das Laden des Facebook Pixel um z.B. 30 Sekunden verzögern.

Dadurch werden nur Personen erfasst, die sich auch eine Weile mit der Seite auseinander gesetzt haben und die Zielgruppen-Qualität steigt deutlich.

Alternativ kann man auf Facebook auch einstellen, dass nur die Top X Prozent gemessen am Seitenaufenthalt in eine Audience aufgenommen werden.

3. Google Ads Anruferweiterungen timen

Viele machen den Fehler, dass sie entweder gar keine Anruferweiterung bei Google Ads nutzen, oder diese zu jeder Tageszeit schalten un somit Budget verschenken.

Die Erweiterung sollte immer auf die Öffnunszeiten des Geschäfts angepasst sein, um unzufriedene Anrufer zu vermeiden und zu den Öffnungszeiten eine höhere Abdeckung mit demselben Budget zu erreichen.

4. Pop-Ups nutzen

Zunächst hört sich ein Pop-Up erstmal nervig an, zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt kann es aber wirklich sinnvoll sein. Zu unterscheiden ist hier zwischen:

Exit Intent: Das Pop-Up öffnet sich, sobald sich die Maus aus dem Fenster bewegt. Das kann auch zeitverzögert eingestellt werden.

So kann man man interessierten Lesern direkt die Möglichkeit geben den Newsletter zu abonnieren, oder auf der Warenkorbseite integriert kann man Warenkorbabbrechern einen Gutschein anbieten, oder einfach fragen, was denn zum Abbruch geführt hat und somit mehr über die Schwachstellen des Shops lernen. 

Scroll Depth: Das Pop-Up öffnet sich, sobald der Nutzer X Prozent der Seite nach unten gescrollt hat.

Dadurch ist schon klar, dass sich der Besucher auch wirklich für den Content interessiert und es ist wahrscheinlicher, dass er auf den Call-To-Action reagiert. 

Ein guter Anbieter für solche Pop-Ups ist z.B.: Poptin

5. E-Mail Kontakt personalisieren

Die Öffnungsraten und Interaktionsraten der versendeten E-Mails lassen sich deutlich erhöhen, wenn die Absenderadresse keine info@….ist, sondern der Absender eine reale Person ist. Dazu kann man auch noch ein Profilbild hinterlegen und somit im Postfach für deutlich mehr Aufmerksamkeit sorgen.

Wenn in den genutzten Datensätzen auch Namen vorhanden sind, sollte man diese nutzen um die Ansprache persönlich zu gestalten. Über Merge Tags bei Mailchimp ist ein E-Mail Versand mit Platzhaltern für die Namen ein Leichtes.

6. Social Media Posts nach Zeitplan

Damit man möglichst viel organische Interaktion erhält sollte man Post auf Facebook, Instagram, etc. so abstimmen, dass Sie zu Zeiten gepostet werden wo die eigene Zielgruppe aktiv ist.

Durch Analyse des bisherigen Contents lassen sich einfach Rückschlüsse ziehen, wann eine gute Zeit ist und mit dem Tool Buffer lassen sich diese für alle Plattformen planen.

7. Kontakt automatisieren

Um die Interaktion zu erhöhen, sollte man immer schnell reagieren und Kommentare auf Facebook nicht einfach ungenutzt/unbeantwortet lassen. Mit einem Chatbot kann man diese ganz einfach nutzen um mit den Leuten ins Gespräch zu kommen und mehr Traffic auf die Webseite zu leiten. Mehr Infos dazu finden sich in unserem Beitrag zu Chatbots.

8. Warenkorbabbrecher targeten

Eine der lukrativsten Zielgruppen sind Personen,  die kurz davor waren etwas zu kaufen, aber aus welchem Grund auch immer den Kauf abgebrochen haben. Man sollte defintiv durch Analyse mit Google Analytics und gezielte Umfragen versuchen die Gründe zu ermitteln und Anpassungen vorzunehmen.

Erreichen kann man die Zielgruppe z.B. über entsprechende Custom Audiences über Facebook, mit einem Plugin für Mailchimp (Antelope Use Case), oder über ein Exit Intent Pop-Up

9. Backlinks der Konkurrenz analysieren

Für die Backlink Analyse gibt es einige kostenlose Tools, ein sehr gutes ist Moz. Damit kann man herausfinden welche Seiten auf die Domain der Konkurrenz verweisen und somit wertvolle Erkenntnise gewinnen, wie man das Linkprofil der eigenen Seite stärken kann und somit eine bessere Platzierung in der Suche erhält.

10. Checkout optimieren

Einer der wichtigsten Punkte auf der Customer Journey ist der Checkout. Hier sollte man viel Zeit investieren, um dem Kunden das Einkaufen so leicht wie möglich zu gestalten, uA. durch:

  • Gastcheckout anbieten
  • Möglichst viele Zahlungsarten (Rechnung, AmazonPay, Sofort)
  • Wichtige Fragen als F.A.Q Pop-Up
  • Exit-Intent Pop-Up
  • Ladezeiten optimieren

Fazit

Einige Tipps von dieser Liste lassen sich in wenigen Minuten schon umsetzen, haben aber einen großen Effekt auf die Performance der Webseite.

Der Effekt lässt sich leicht in Google Analytics nachvollziehen, indem man sich die Zielvorhaben seit Implemenation anschaut und einen Haken setzt bei „vergleichen mit vorherigem Zeiraum“.

Zum Thema Facebook Best Practices findet sich mehr in unserem Beitrag haben wir noch einen separaten Beitrag Facebook Tipps & Tricks.

Über den Autor

Tobias ist unser Digital Spezialist und weiß genau, wobei es bei einem Online-Auftritt ankommt. Mit einem Gespür für Webdesign sowie einer Affinität für Schnittstellen-entwicklungen und Online-Strategieberatung begleitet er Sie auf Ihrem Weg in die Digitalisierung.

Aktuelle Beiträge

 

Facebook UTM Parameter

Mit UTM Parameter können Sie automatisch Ihre Facebook Kampagnen und Google Ads taggen und in Google Analytics und anderen Analysetool auswerten.

Neue Adresse

Neue Adresse, neue Ära: ZweiDigital ist umgezogen!...

Subscribe

* indicates required
Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:
Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.
We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.