Google Ads optimieren durch Single Keyword Anzeigengruppe

Ads optimieren

SKAG ist eine logische strukturelle Maßnahme, den Qualitätsfaktor – neben der Nutzererfahrung
auf unserer Landingpage – auf Adwords Ebene zu steigern. Mit SKAGs erzielen wir nämlich eine
deutlich höhere CTR und Anzeigenrelevanz für unsere Keywords.

Wir sorgen mit SKAG dafür, dass unsere Anzeigen genausten matchen mit unseren Keywords.
Außerdem klicken wir als Suchende doch viel lieber auf Anzeigen/Ergebnisse, die genau unseren
Begriff verwenden. Wir geben also dem Algorithmus und den Suchenden genau das, was sie
wollen.

Noch mal zur Erinnerung und Motivation: Einen höheren Qualitätsfaktor belohnt Google mit mehr
Ausspielungen unserer Anzeigen und günstigeren Klickkosten. Selbst wenn unsere Konkurrenz
auf ein Wort vielleicht höher bieten sollte als wir, können wir trotzdem mehr Impressionsanteile
oder höhere Anzeigen-Positionen gewinnen, wenn wir den besseren Qualitätsfaktor haben.
Ein netter Nebeneffekt ist übrigens die besonders klare Struktur in der Kampagne. Wir benennen
die Anzeigengruppen direkt nach dem Keyword, das diese Gruppe enthält. Wir gewinnen mit
dieser Struktur schon auf Anzeigengruppen-Ebene gute Übersicht darüber, welche Keywords
funktionieren und können besser optimieren. Während man früher vielleicht einfach auf Keyword
Ebene die Werte beurteilt hat, hat man möglicherweise Keywords als „schlecht“ beurteilt, ohne zu
berücksichtigen, dass das Keyword vielleicht aufgrund der (nicht so passenden) Anzeige so
schlecht performt hat.

Die Umsetzung

Wie der Name vermuten lässt, geht es bei SKAGs darum, Anzeigengruppen für nur ein Keyword

zu erstellen. Dieses Keyword verwenden wir dann in der jeweiligen Anzeigengruppe mindst. 1 mal
in den Titeln und mindst. 1 mal in den Beschreibungstexten der Anzeigen.
…And that’s basically it!

Aber natürlich gibt es ein paar Feinheiten zu beachten:

Für welche Keywords macht das Sinn?

Grundsätzlich für alle auf die wir bieten, aber da wir als Online Marketer ein gesundes Verständnis
für Zeitinvestment haben, prüfen wir erstmal, ob die Keywords überhaupt genug Suchvolumen
haben und sich dieser extra Aufwand für sie lohnt. Mindestens 100 Impressionen/Monat sollten
es schon sein. Wenn wir von solchen Keywords sehr viele haben und nicht 100 Adgroups anlegen
wollen, starten wir einfach mit den 10 meist gesuchten Keywords unserer Kampagne.

Welche Keyword-Option?

Ganz klar: [exact match]! Andernfalls würde unsere Anzeige sonst auch bei Suchbegriffen
ausgespielt werden, für die unser Keyword schon nicht mehr so genau matchen. Außerdem
könnten die „falschen“ Anzeigen für die jeweiligen Keywords auslösen, da sich die Suchbegriffe,
unter denen alle Anzeigen ausgelöst werden könnten, zu weit überschneiden.
Wirklich nur ein Keyword pro Anzeigengruppe?

Ja. Was aber nicht bedeutet, dass wir für [Marketing Agentur] und [Agentur für Marketing] eine
extra Gruppe anlegen müssen. So genau nimmt uns die exact-match-Option dann auch nicht
beim Wort und spielt unsere Anzeige schon auch für beide (und andere sehr ähnliche) Varianten
aus. Allgemein macht sich jedoch vor allem für Longtail-Keywords, wie zB [Online Marketing
Agentur Frankfurt] die SKAG Methode so richtig in ihrer Performance bemerkbar.

Wie viele Anzeigen pro Anzeigengruppe?

Mindestens 2 verschiedene Anzeigen pro Keyword. Noch besser 3 oder sogar 4, wenn genug
Suchvolumen für das Keyword vorhanden ist. (Sonst würde man ja nach Jahren erst
aussagekräftige Zahlen zum Auswerten sammeln)..

Alles rund um Performance Marketing | Folgen Sie ZweiDigital auf LinkedIn

Über den Autor

Felix ist unser Paid Ads Spezialist für Google und Facebook. Durch das Online Marketing für seine Fotografie hat er die Faszination für das Zusammenspiel von Werbeanzeigen, Zielgruppen und Kampagnenstruktur entdeckt und sorgt seitdem für die maximale Performance unserer Ads.

ZweiDigital auf LinkedIn:

Aktuelle Beiträge

 

Einmal pro Monat alle neuen Beiträge erhalten.

Subscribe

* indicates required
Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:
Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.
We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.