Linktree in der Bio verwenden

Viel Content durch einen Link. Mit Linktree kann man einen Link erzeugen, der quasi eine Landingpage öffnet. Diese Landingpage füllt man dann mit unterschiedlichen Links, die zu anderen Plattformen oder Abschnitten auf der eigenen Webseite führen. Dieser kann in der Bio verwendet werden, aber auch für Posts.

Unser Linktree führt zu verschiedenen Unterseiten unserer Homepage. So kann der Nutzer auf einen Blick Content sehen, der für ihn auch noch von Interesse sein könnte.

Swipe Up Funktion nutzen

Zugegeben kein Tipp der sich leicht umsetzen lässt, aber ein Ziel, dass man sich setzen kann. Die Swipe Up Funktion, die sehr praktisch für jede Story aber auch für die Story-Highlights im Profil ist, lässt sich erst nutzen, wenn man den blauen Haken hat. Dafür ausschlaggebend ist nicht eine riesige Follower-Anzahl, sondern vor allem, dass es Presseberichte und Ähnliches gibt, die das Unternehmen/die Marke in den Fokus rücken. Mehr dazu auch in unserem Beitrag zum blauen Haken auf Instagram.

Eigene Posts und Stories bewerben

Toller Content, aber noch zu wenige Follower? Über die Option „bestehenden Beitrag bewerben“ kann man Instagram Posts und mittlerweile sogar Storys über den Facebook Business Manager bewerben.

Es gibt zwar auch die Option in der Instagram App; die Targetingmöglichkeiten sind aber sehr stark eingeschränkt. Es empfiehlt sich daher, über den Business Manager zu bewerben, damit man die Zielgruppe so gut wie möglich selbst definieren kann. Optimierung und Auswertung sind natürlich auch viel einfacher.

Branded Content bewerben

Hat man sich schon etwas etabliert, wird es sicher vorkommen, dass andere Instagram User Deine Marke in ihren Posts erwähnen. Dafür gibt es die Sektion „Branded Content“, ebenfalls zu finden über „Bestehenden Beitrag bewerben“ auf Anzeigenebene im Business Manager.

Genau wie eigene Posts kann man diese Posts/Stories nutzen, um sie an eine definierte Zielgruppe auszuspielen. Das Tolle daran: Der Post erscheint als wäre er weiterhin von der Person, die ihn ursprünglich gepostet hat. Man wirbt also im Namen des Influencers. Das geht allerdings nur, wenn die Person ihr Einverständnis gegeben hat, dass der Post genutzt wird. Hier sieht man aber schon mal, wer die Marke erwähnt hat und kann dann Kontakt aufnehmen. Dafür gibt es den Brand Collabs Manager.

Kooperationen mit Influencern über den Collabs Manager

Auch über den Brand Collabs Manager möglich: Projekte für Influencer ausschreiben. Entweder wartet man, wer sich auf das Projekt bewirbt oder kontaktiert aktiv Influencer, mit denen man zusammen arbeiten möchte. Dafür gibt es eine Suchfunktion mit der man basierend auf der eigenen Zielgruppe passende Influencer suchen und kontaktieren kann.

Follower Ads schalten

Neben den ganzen Maßnahmen, die eher passiv auf die Follower-Anzahl einwirken, kann man auch direkt Anzeigen schalten, deren Ziel es ist, neue Follower zu gewinnen. Wichtig dabei ist der Link zum Profil direkt im Text der Anzeige. Der Link sollte auch direkt ersichtlich sein, ohne „mehr anzeigen“ klicken zu müssen. Weitere Tipps gibt es in unserem separaten Beitrag zu Instagram Follower Ads.

Fazit

Es gibt viele Möglichkeiten, erfolgreiches Instagram Marketing zu betreiben. Wir stellen hier einige ausgewählte Tipps vor, allerdings ist es immer ein Zusammenspiel verschiedener Maßnahmen.

Als Grundsatz lässt sich aber festhalten, dass der Content entscheidend ist. Wenn er für die Zielgruppe einen Mehrwert liefert, ergeben Marketingmaßnahmen überhaupt erst einen Sinn.

Kontakt

Ei Gude

Lass uns darüber sprechen, welche Marketingmaßnahmen für dein Unternehmen sinnvoll sind.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.