UTM Parameter für Facebook & Co

Ein akurates Tracking von Kampagnen ist für uns das A und O. Ohne Erfolgsmesung wäre eine Optimierung der Anzeigen kaum möglich, unabhängig von der Werbeplattform. Wir nutzen dafür UTM Parameter für unse Kampagnen. In diesem Beitrag wollen wir daher einige Tipps teilen für das richtige Tracking bei

  • Facebook Ads
  • Google Ads
  • sonstigen KampagnenMit diesen Parametern kann das Verhalten der Nutzer auf der Webseite in Google Analytics analysiert werden und die Ergebnisse der Kampagnen/Anzeigen können miteinander verglichen werden.

UTM Parameter für Facebook Ads

Facebook bietet die Möglichkeit, direkt in der Werbeanzeige eine Vorlage für das Tracking mit dynamischen Parametern zu erstellen. Dieser Link kann dann auf alle Anzeigen übertragen werden.

Ein typisches Beispiel für einen Facebook Ads Parameter, der durch so erzeugt wurde, könnte so aussehen:

?fbclid=IwAR27a1CsNQeub12odi3BqP7lJpYZiu

Ähnlich wie bei Google enthält diese kryptische Zeichenfolge Infos über den Nutzer, welche man in Gänze nur mit Facebook Analytics auswerten kann. Aber auch an Google Analytics können einige Parameter dynamisch übergeben werden.

Wir taggen unsere Kampagnen in der Regel mit diesem URL-Parameter:

utm_source={{site_source_name}}&utm_medium={{placement}}&utm_campaign={{campaign.name}}&utm_content={{ad.name}}

Auf diese Weise wird in Google Analytics die Quelle des Traffics angezeigt, aus welcher Kampagne er stammt und auch welche Ad den Klick erzeugt hat.

Facebook URL Parameter erstellen

Ein Beispiel hierfür wäre:

Eine Anzeige der Black Friday Kampagne, wird im mobilen Newsfeed ausgeliefert. Das Bild zeigt ein großes Prozentzeichen und heißt im Business Manager ILA | 1 | Prozent. Ein nutzer klickt auf diese Anzeige.

Alle diese Informationen, werden durch den dynamischen URL-Paramter dann so an Google Analytics weitergegeben:

 

utm_source={{facebook}}&utm_medium={{newsfeed_mobile}}&utm_campaign={{BlackFriday}}&utm_content={{ILA | 1 | Prozent}

UTM Parameter für Google Ads

Bei Google Ads hat man die Möglichkeit, das eigene Analytics Konto mit dem Google Ads Account zu verknüpfen und dann das automatische Tagging der Kampagnen zu aktivieren.

Ein typisches Beispiel für einen Google Ads Parameter, der durch automatisches Tagging erzeugt wurde, könnte so aussehen:

?gclid=EAIaIQobChMIjrH07qPL5QIVWeDt

Dieser Teil nach der URL enthält verschlüsselt, alle Informationen über den Nutzer und die Anzeige, die er angeklickt hat.

Der Vorteil gegenüber selbst erstellen URL-Parametern, auf die wir gleich noch kurz eingehen, ist der Umfang der Informationen. Durch die Verbindung mit Google Analytics werden sehr viel mehr Daten erfasst und übermittelt, als man das mit selbst erstellen Parametern abbilden könnte. Der Nachteil hingegen ist, dass Werbetreibende, die mit anderen Analyse Tools statt oder zusätzlich zu Analytics arbeiten, diese Parameter nicht auswerten können. Der angehängte gclid-Zusatz funktioniert nur mit Google Analytics. 

Hier ist zu überlegen, ob man nicht selbst erstellte UTM-Parameter verwendet.

Google bietet die Möglichkeit, Vorlagen für Tracking-Parameter zu hinterlegen, was wichtig ist für diverse externe Tools, aber man kann auch direkt in den Anzeigen ähnlich wie bei Facebook Parameter hinterlegen. Diese können auch dynamisch befüllt werden z.B.:

ParameterFunktion
{creative}A unique ID for your ad
{keyword}For the Search Network: the keyword from your account that matches the search query, unless you are using a Dynamic Search ad, which returns a blank value. For the Display Network: the keyword from your account that matches the content.
{placement}The content site where your ad was clicked (for keyword-targeted campaigns), or the matching placement targeting criteria for the site where your ad was clicked (for placement-targeted campaigns)

Eine vollständige Übersicht findet sich in der Google Hilfe.

Ads URL Optionen

UTM Parameter für sonstige Kampagnen

Eigene URL Parameter kann man erstellen, wenn man nicht die von Google oder Facebook angebotenen dynamischen Methoden verwenden will. Zum Beispiel wenn man eine einheitliche Struktur, oder übersichtlichere Zusammenfassung möchte, oder mit anderen Analyse Tools arbeitet.

Sinnvoll ist das vor allem aber auch für E-Mail Kampagnen, oder sonstige Links, wie beispielsweise von Social Media oder Influencer Kampagnen. Dafür kann man den URL Builder von Google nutzen, um einen Link für die eigenen Bedürfnisse zu erstellen.

UTM Parameter erstellen

Fazit

Durch UTM Parameter wird noch deutlicher welche Anzeigen erfolgreich sind und wie sich die Nutzer nach dem Klick auf der Webseite verhalten.

Man muss dabei aber im Hinterkopf behalten, dass zum Beispiel bei Facebook Ads niemals alle Ergebnisse umfassend damit abgebildet werden, wie in unserem Beitrag zu den Tracking unterschieden zwischen Facebook und Google Analytics erklärt. Zusätzlich lohnt sich auch immer ein Blick in Facebook Analytics, um das Nutzerverhalten zu analysieren.

Interessante Links zur Vertiefung:

Google Ads dynamische URL Parameter

 Google URL Builder

Facebook Analytics nutzen

Trackingunterschiede Facebook und Google Analytics

Facebook Ads: Best Practices

Facebook Ads: Die häufigsten Fehler

Über den Autor

Tobias ist unser Digital Spezialist und weiß genau, wobei es bei einem Online-Auftritt ankommt. Mit einem Gespür für Webdesign sowie einer Affinität für Schnittstellen-entwicklungen und Online-Strategieberatung begleitet er Sie auf Ihrem Weg in die Digitalisierung.

Aktuelle Beiträge

Neue Adresse

Neue Adresse, neue Ära: ZweiDigital ist umgezogen!...

Subscribe

* indicates required
Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:
Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.
We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.